Controlling: Die Unternehmer-Scorecard – Anforderungen an ein Kennzahlensystem 

Kennzahlen müssen Ihnen und dem Unternehmen einen optimalen Nutzen bringen. Daten, deren Zweck keiner so genau kennt, sind ebenso wertlos wie komplizierte Berechnungen, die nur einige Spezialisten verstehen.

Controlling: Die Unternehmer-Scorecard – Anforderungen an ein Kennzahlensystem

S&P Checks für eine optimale Steuerung des Unternehmens. Oder testen Sie unsere S&P Tools für eine sichere Umsetzung in der Praxis.

 

Controlling: Die Unternehmer-Scorecard – Anforderungen an ein Kennzahlensystem: Kennzahlen im Überblick

Kennzahlen sollten folgende Anforderungen für ein wirksames Controlling erfüllen:

          Jede Kennzahl muss mit einer Vorgabe oder einem Ziel verbunden sein.

          Die Kennzahlen müssen mit den richtigen Werten und kritischen Erfolgsfaktoren, mit Nah- oder Fernzielen des Unternehmens verbunden sein.

          Kennzahlen sollten komprimierte Informationen erhalten, dabei aber dennoch genau sein, um auch Abweichungen frühzeitig aufdecken zu können.

          Die Daten müssen messbar sein, also Mengen oder Werte ausdrücken.

          Die Zahlen müssen vollständig sein, damit Sie zu den richtigen Ergebnissen kommen.

          Es gilt: Weniger ist mehr. Mit Kennzahlen sollen Prioritäten gesetzt und Transparenz geschaffen werden.

 

Controlling: Die Unternehmer-Scorecard – Anforderungen an ein Kennzahlensystem

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen aussagekräftige Kennzahlen festlegen, empfiehlt es sich ein Team mit dieser Aufgabe zu betrauen. Es soll ermitteln, welche Kennzahlen geeignet sind und wichtig sind und welches Kennzahlensystem in Zukunft am besten verwendet wird.

Das Team, welches die Kennzahlen zusammenstellen soll, besteht idealerweise aus fünf bis acht Führungskräften. Diese kommen aus verschiedenen Verantwortungsbereichen des Unternehmens.

 

Die folgenden 9 Fragestellungen sollte das Team vor dem Aufbau einer Unternehmer-Scorecard klären:

1.       Warum sind Kennzahlen für unser Controlling wichtig und notwendig ?

2.       Auf welche Kennzahlen kommt es an ?

3.       Wie können die bedeutenden Ziele und Meilensteine des Unternehmens mit Kennzahlen erfasst werden ?

4.       Welche Kennzahlen werden zur Steuerung benötigt ?

5.       Wo kommen die Daten her ?

6.       Wie sind die Kennzahlen im Einzelnen zu berechnen ?

7.       Sind alle wichtigen Kennzahlen festgelegt und definiert ?

8.       Welche Verantwortungsbereiche benötigen welche Kennzahlen und wie häufig ?

9.       Können die einzelnen Kennzahlen mit Hilfe der EDV ermittelt werden ?

 

Damit die Ergebnisse des Projekts auch von den Mitarbeitern des Unternehmens akzeptiert werden, sollten sich die Teammitglieder während des Projektverlaufs mit den Betroffenen in den einzelnen Verantwortungsbereichen über den Sinn und Zweck der Kennzahlen unterhalten.

Damit werden alle Mitarbeiter zu Beteiligten gemacht und die Akzeptanz für das Management-Informationssystem bzw. die Unternehmer-Scorecard wird deutlich höher sein.

 

Controlling: Kennzahlen für das Management-informationssystem

In einem umfassenden strategischen System sollten nicht nur die Ertrags- und Finanzlage allein, sondern auch andere erfolgskritische Bereiche des Unternehmens Berücksichtigung finden.

Die Unternehmer-Scorecard umfasst folgende vier Perspektive: Finanzen, Kunden, Prozesse und Mitarbeiter / Innovation / Wissen.

 

Diese Perspektiven könnten mit den folgenden Kennzahlen gemessen werden.

 

Finanzperspektive der Unternehmer-Scorecard

Finanzperspektive der Unternehmer-Scorecard

Kundenperspektive der Unternehmer-Scorecard

Kundenperspektive der Unternehmer-Scorecard

Prozessperspektive der Unternehmer-Scorecard

Prozessperspektive der Unternehmer-Scorecard

Mitarbeiterperspektive der Unternehmer-Scorecard

Mitarbeiterperspektive der Unternehmer-Scorecard

Sie haben weitere Fragen bezüglich der Anforderungen an ein Kennzahlensystem? Rufen Sie uns doch einfach an und/oder besuchen Sie unser Kompaktkurs „Controlling für Unternehmer„.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

 

Weitere Informationen zu diesem Seminar und zu unserem Weiterbildungsangebot sind unter www.sp-unternehmerforum.de zu finden.

Durch eine Seminarförderung durch Programme des ESF können bis zu 80% des Seminarpreises gefördert und erstattet werden.

 

Unternehmensführung – Controlling

Seminar Unternehmensführung:  Geschäftsführung kompakt

Seminar Unternehmensführung:  Controlling – Update für Unternehmer

Seminar Unternehmensführung:  Risikomanagement kompakt

Seminar Unternehmensführung:  Die Unternehmer-BWA

Seminar Unternehmensführung:  Fit für den Führungsalltag – Kennzahlen & Führung

Seminar Unternehmensführung:  Arbeitsrecht für Führungskräfte

Seminar Unternehmensführung:  Strategie & Management

Seminar Unternehmensführung:  Geschäftsführung kompakt

Seminar Unternehmensführung:  Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)

Seminar Unternehmensführung:  Risikomanagement

Seminar Leadership: Leadership Training für Manager

Führung – Kommunikation – Teamentwicklung

Seminar Führen:  Die 8 erfolgreichsten Führungstechniken

Seminar Führen:  Führen mit System

Seminar Führen:  Konfliktmanagement: Lösungen für den Führungsalltag

Seminar Führen:  Führen von Hochleistungsteams

Seminar Führen:  Richtig Motivieren

Seminar Führen:  Souverän entscheiden – besser führen

Seminar Führen:  Projektmanagement

Seminar Führen:  Führung und Personalentwicklung

Seminar Führen:  Die 8 erfolgreichsten Führungstechniken

Seminar Führen:  Führen von Hochleistungsteams

Seminar Führen:  Führen mit System

Seminar Führen:  Souverän entscheiden – besser führen

Seminar Führen: Führung für Projektleiter

Seminar Führen:  Konfliktmanagement

Seminar Führen:  Führungsstärke gezielt einsetzen

Seminar Kommunikation:  Erfolgreiche Assistenz

Seminar Kommunikation:  Richtig motivieren

Seminar Kommunikation:  Führung und Kommunikation für Projektleiter

Seminar Kommunikation:  Best-Leistung durch optimales Zeitmanagement

Seminar Kommunikation:  Konfliktmanagement

Seminar Kommunikation:  Kommunikationstraining

Seminar Kommunikation:  Zielvereinbarung

Seminar Kommunikation:  Konfliktmanagement im Familienunternehmen

Seminar Teamentwicklung:  Zielvereinbarung und Mitarbeitergespräche

Seminar Teamentwicklung:  Personal-Suche der neuen Generation

Seminar Teamentwicklung:  Führungs-Training Teamentwicklung

Seminar Teamentwicklung:  Teamentwicklung

Seminar Teamentwicklung:  Mitarbeitermotivation

Seminar Teamentwicklung:  Personal-Recruiting 

Seminar Teamentwicklung:  Souverän entscheiden – besser führen

Seminar Teamentwicklung:  Hochleistungsteams entwickeln

Seminar Teamentwicklung:  Mit Motivation zu Spitzenleistungen

Seminar Teamentwicklung:  Führungskräfte-Suche heute

Seminar Leadership: Leadership Training für Manager

Finanzen, Rechnungswesen & Controlling

Seminar Finanzen:  Finanz- und Liquiditätsmanagement

Seminar Finanzen:  Liquiditätsplanung kompakt

Seminar Finanzen:  Unternehmen steuern – Mitarbeiter führen – Erfolg sichern

Seminar Finanzen:  Unternehmenssteuerung

Seminar Finanzen:  Bilanzen lesen

Seminar Finanzen:  Finanzmanagement und Liquiditätsplanung

Seminar Controlling:  Controlling kompakt

Seminar Controlling:  Planung & Controlling kompakt

Seminar Rechnungswesen:  Bilanzen richtig lesen – verstehen – steuern

Seminar Rechnungswesen:  Der „Unternehmer“-Jahresabschluss

Unternehmensbewertung & Nachfolge – Controlling

Seminar Unternehmensbewertung:  Unternehmensverkauf & Nachfolge

Seminar Unternehmensbewertung:  Welchen Wert hat mein Unternehmen?

Seminar Unternehmensbewertung:  Unternehmensbewertung und Nachfolge

Seminar Unternehmensbewertung:  Unternehmensbewertung

Seminar Nachfolge:  Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten

Seminar Nachfolge:  Konfliktmanagement in Familienunternehmen

 

Planung & Entwicklung – Controlling

Seminar Planung:  Liquiditätsplanung Basiswissen

Seminar Planung:  Liquiditäts- und Finanzplanung

Seminar Planung:  Liquiditätsplanung kompakt

Seminar Entwicklung:  Finanz- und Liquiditätsmanagement

Seminar Entwicklung:  Bilanz- und Eigenkapitaloptimierung

Seminar Entwicklung:  Basisseminar Liquiditätsmanagement

Rating & Bankverhandlungen – Controlling

Seminar Rechnungswesen:  Bilanz-Wissen kompakt

Seminar Rechnungswesen:  Bilanz- und Eigenkapitaloptimierung

Seminar Rating:  BWA & Rating

Seminar Rating: Seminar Rating

Seminar Bankverhandlungen:  Bankverhandlungen erfolgreich führen

Seminar Bankverhandlungen: Seminar Bankverhandlungen

Seminar Bankverhandlungen: Rating & Bankgespräch

Projektmanagement

Seminar Projektmanagement:  Führung und Kommunikation für Projektleiter

Seminar Projektmanagement:  Projektmanagement – Basisseminar

Seminar Projektmanagement:  Konfliktmanagement: Lösungen für den Führungsalltag

Seminar Projektmanagement:  Office Management

Risikomanagement für Unternehmen

Seminar Risikomanagement:  Risikomanagement kompakt

Seminar MaRisk:  Neue MaRisk – CRD IV – CRR – §25KWG neu

Alle Seminare auch als Inhouse Training

Inhouse:  Unternehmensführung

Inhouse:  Führung – Kommunikation – Teamentwicklung

Inhouse:  Finanzen, Rechnungswesen & Controlling

Inhouse:  Unternehmensbewertung & Nachfolge

Inhouse:  Compliance & Geldwäschebeauftragter

Inhouse:  Depot A Management und Asset Management

Inhouse:  Planung & Entwicklung

Inhouse:  Vertrieb

Inhouse:  Rating & Bankverhandlungen

Inhouse:  Projektmanagement

Inhouse:  Risikomanagement für Unternehmen

Inhouse:  MaRisk – CRD IV – CRR

InhouseFührung

Pin It on Pinterest

Share This